VWL VWL Glossar

VWL Glossar

Artikelaktionen
 Variable Durchschnittskosten
Die variablen Kosten dividiert durch die Anzahl der produzierten Einheiten.
 Variable Kosten
Kosten, die je nach Produktionsmenge variieren, beispielsweise für Rohmaterial, Arbeitskräfte, Betriebs- und Treibstoffe.
 Verfügbares Einkommen
Einkommen eines Haushaltes abzüglich Steuern und Sozialabgaben, zuzüglich staatlicher Transfers und Renten.
 Verschuldungsquote
Gesamter Gestand der Staatsverschuldung, gemessen als Prozentsatz des nominalen BIP eines Jahres.
 Verteilungsseite des BIP
Berechnung des BIP über die Verteilung der erzielten Wertschöpfung an die Unternehmen (Gewinne) und Arbeitnehmenden (Löhne).
 Vertikaler Finanzausgleich
Finanzielle Umverteilung zwischen den Ebenen eines föderalistischen Staates; in der Schweiz zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden.
 Vertrag von Maastricht
Abkommen, mit dem die Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft (EG) die Europäische Union (EU) gründeten. Der Vertrag lieferte unter anderem die Grundlage für die Vollendung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion.
 Vertragsrechte
Rechte, die sich aus einem Vertrag zwischen ökonomischen Akteueren ergeben.
 Verursacherprinzip
Grundsatz, nach dem die Verursacherin oder der Verursacher einer Umweltverschmutzung die Kosten ihrer Beseitigung zu tragen hat.
 Verwendungsseite des BIP
Berechnung des BIP über die gesamten Ausgaben der privaten Haushalte, der Unternehmen, des Staates und des Auslandes für im Inland produzierte Güter und Dienstleistungen.
 Verzerrung der realtiven Preise
Zustand, in dem die relativen Preise nicht die richtigen Signale über die Knappheit der entsprechenden Güter und Dienstleistungen wiedergeben.
 Vier Freiheiten
Der freie Austausch von Gütern, Dienstleistungen, Arbeit und Kapital.
 Volkseinkommen
Entspricht der Summe aller Entschädigungen, die während eines Jahres an die Einwohner eines Landes für den Einsatz von Produktionsfaktoren fliesst. Es sind also auch die Unternehmergewinne, die direkten Steuern von Unternehmungen und Haushalten sowie auch die Sozialversicherungsbeiträge von Arbeitnehmern und Arbeitgebern enthalten.
 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung
Erfasst die Aktivitäten im Wirtschaftskreislauf, vor allem um Konjunkturschwankungen zu verstehen und zu bekämpfen. Sie weist unter anderem die Höhe und Zusammensetzung von BIP, BNE und Volkseinkommen aus.
 Vollkommener Wettbewerb
Ein Ausdruck, mit dem man Märkte bezeichnet, auf denen kein Unternehmen und kein Konsument stark genug ist, um den Marktpreis zu beeinflussen. Eine derartige Situation liegt vor, wenn sich eine grosse Anzahl von Käufern und Verkäufern gegenüberstehen, die von den Verkäufern angebotenen Produkte homogen (oder nicht unterscheidbar) sind, ein freier Zutritt zum Markt möglich ist und die Marktteilnehmer vollständig informiert sind (Markttransparenz).
 Vollständige Konkurrenz
Marktsituation, in der weder Produzenten noch Konsumenten über genügend Marktmacht verfügen, um die Preise zu beeinflussen.
 Vollständige Wirtschaftsunion
Integrationsform, bei der eine gemeinsame Wirtschaftspolitk verfolgt wird.
 Vorleistung
Wert der von anderen Unternehmen bezogenen Güter und Dienstleistungen, die in die Produktion eingehen.
 Vorsteuerabzug
Eine Unternehmung kann die Mehrwertsteuer, die sie auf Vorleistungen für die Produktion bezahlt hat, von der Mehrwertsteuer abziehen, die sie dem Staat schuldet.