VWL VWL Glossar

VWL Glossar

Artikelaktionen
 OECD
Organisation von 30 Ländern, die sich einer demokratischen Regierungsform und der Marktwirtschaft verpflchtet fühlen. Die OECD erarbeitet wirtschaftspolitische Entscheidungsgrundlagen in Form von Publikationen und Statistiken.
 OPEC
Abkürzung für "Organization of the Petroleum Exporting Countries", das Kartell der wichtigsten Erdöl exportierenden Staaten.
 Obligation
Obligationen oder auch Obligationanleihen sind Teilschuldverschreibungen in Wertpapierform, die zur Beschaffung von Fremdkapital dienen. Sie decken den mittel- bis langfristigen Finanzierungsbedarf. Der Käufer einer Obligation muss dem Herausgeber (Emittent) der Obligationen den Nennwert bezahlen. Der Herausgeber verpflichtet sich den Betrag nach einer im Voraus festgesetzten Frist zurückzuzahlen. Ausserdem muss er dem Inhaber der Obligation einen in der Regel jährlichen Zins zahlen. Die Rückzahlung erfolgt in Teilbeträgen oder zu einem Gesamtfälligkeitstermin. Herausgeber von Obligationen sind der Staat, die Banken und die Industrie. Obligationen sind in der Regel Inhaberpapiere. Neben festverzinslichen Obligationen gibt es eine Vielzahl von Spielarten der Verzinsung (z.B. Zero-Bond, Step-Up-Anleihe, zinsvariable Anleihe).
 Offenmarktpolitik
Kauf und Verkauf von Aktiva (hautsächlich Wertschriften) durch die Zentralbank, um ihre geldpolitischen Ziele zu erreichen.
 Oligopol
Eine Situation unvollkommenen Wettbewerbs, in der eine Branche nur eine kleinen Anzahl von Anbietern (Angebotsoligopol) oder einer kleinen Anzahl von Nachfragern dominiert wird.
 Opportunitätskosten
Opportunitätskosten (selten auch Alternativkosten, Verzichtskosten oder Schattenpreis) sind entgangene Erlöse, die dadurch entstehen, dass vorhandene Möglichkeiten (Opportunitäten) zur Nutzung von Ressourcen nicht wahrgenommen werden. Opportunitätskosten sind der Nutzenentgang, der bei mehreren Alternativen durch die Entscheidung für die eine und gegen die anderen Möglichkeiten entsteht.
Umgangssprachlich kann man auch von Kosten der Reue oder Kosten entgangener Gewinne sprechen. Opportunitätskosten sind somit keine Kosten im Sinne der Kosten- und Leistungsrechnung, sondern ein ökonomisches Konzept zur Quantifizierung entgangener Alternativen.