VWL VWL Glossar

VWL Glossar

Artikelaktionen
 Immaterielle Güter
Güter, wie z.B. Patente, die einen Nutzen stiften, aber nicht physisch existieren.
 Importquote
Mengenmässige Beschränkung des Imports bestimmter Güter/Dienstleistungen.
 Indifferenzkurve
Eine Indifferenzkurve zeigt alle Güterkombinationen, welche einem Individuum den gleichen Nutzen stiften. Das heisst, dass es für ein Individuum indifferent ist (keinen Unterschied ausmacht), welche Kombinationen es wählt.
 Indikator
Eine beobachtete Grösse, welche Aufschlüsse über eine nicht beobachtete Grösse oder einen nur schwer messbaren Zustand gibt.
 Indirekte Demokratie
Das Volk hat keinen direkten Einfluss auf den Gang der Staatsgeschäfte, sondern nur durch die periodische Wiederkehr von Parlamentswahlen
 Indirekte Steuer
Steuer, die auf Markttransaktionen im weitesten Sinne erhoben wird. Ein typisches Beispiel ist die Mehrwertsteuer.
 Inferiore Güter
Inferiore Güter sind laut Haushaltstheorie der Mikroökonomie Güter, die bei steigendem Einkommen verhältnismässig weniger nachgefragt werden oder deren Nachfrage zurückgeht. Dies sind normalerweise alle Güter von niederer Qualität.
 Inflation / Inflationsrate
Inflation entspricht dem permanenten Anstieg des allgemeinen Preisniveaus. Die Inflationsrate ist der prozentuale jährliche Anstieg des allgemeinen Preisniveaus.
 Inflationsprognose
Vorhersage der zukünftigen Inflationsentwicklung, meist unter Zuhilfenahme statistischer Modelle.
 Inflationssteuer
Einnahmen, die der Staat durch übermässige Geldschöpfung erzielt. Alle Haushalte und Unternehmen, die Geld halten, "bezahlen" diese Steuer, da sich das Geld durch die Inflation laufend entwertet.
 Inflationsziel
Geldpolitisches Ziel, das direkt die Preisstabilität anvisiert.
 Informelle Wirtschaftsbeziehungen
Aufgrund fehlender Rechtssicherheit handeln die Akteure nicht über anonyme Märkte, sondern nur mit ihnen bekannten Personen oder Unternehmen.
 Inländerbehandlung
Prinzip der WTO, nach dem inländische Produkte gegenüber Produktion anderer WTO-Mitgliedsländer nicht durch Regulierungen bevorzugt werden dürfen.
 Innovation
Erfindung oder Verbesserung eines Produkts oder einer Produktionsmethode und deren Durchsetzung auf dem Markt.
 Institutionelle Arbeitslosigkeit
Arbeitslosigkeit, die sich ergibt, weil institutionelle Schranken (z.B. Mindestlöhne) den Strukturwandel erschweren und den Ausgleich zwischen Angebot und Nachfrage verhindern.
 Interessengruppen
Unterschiedlich stark organisierte, nicht gewählte Gruppierungen, die versuchen, den politischen Prozess zu ihren Gunsten zu beeinflussen.
 Internalisierung
Berücksichtigung der externen Effekte durch die Verursacher.
 Internationaler Währungsfonds (IWF)
Internationale Organisation, die unter anderem zum Ziel hat, die Stabilität des internationalen Finanzsystems zu fördern.
 Investition
Kauf von Realkapital. Es ist eine wirtschaftliche Aktivität, die auf Konsum in der Gegenwart verzichtet, um die zukünftigen Produktionsmöglichkeiten erhöhen zu können. Es geht dabei sowohl um Sachkapital, wie beispielsweise Maschinen oder Gebäude, als auch um immaterielle Werte, wie beispielsweise Investitionen in Ausbildung und Schulung.
 Investitionsausgaben
Ausgaben der Unternehmen und der öffentlichen Hand für sehr langlebige Güter.