VWL VWL Glossar

VWL Glossar

Artikelaktionen
 CO2-Abgabe
Schweizerische Lenkungsabgabe auf fossile Brennstoffe, wie z.B. Heizöl oder Erdgas. Die Einnahmen werden vollständig an die Bevölkerung und die Unternehmen zurückverteilt.
 Cassis-de-Dijon-Prinzip
Prinzip, nach dem die EU-Mitgliedsländer beim Handel untereinander jene nationalen technischen Vorschriften gegenseitig anerkennen, die nicht EU-weit vereinheitlicht sind. Der Begriff geht auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs zurück.
 Clubgüter
Güter, die ausschliessbar, aber nicth rivalisierend im Gebrauch sind.
 Coase Theorem
Das Coase Theorem geht davon aus, dass Teilnehmer eines Marktes Probleme, die durch externe Effekte entstehen, durch Verhandlung selber lösen können. Das Prinzip besagt, dass ein Verhandlungsergebnis unabhängig von der Gestaltung der Eigentumsrechte effizient ist, wenn Parteien ohne Kosten und zu ihrem beiderseitigen Vorteil verhandeln können.
 Cournotscher Punkt
Der Cournotsche Punkt ist das nach dem französischen Wirtschaftswissenschaftler Antoine Augustin Cournot benannte Gewinnmaximum eines Monopolunternehmens. Er errechnet sich aus einer verkauften Menge zu einem verlangten Preis eines Produktes minus den Produktionskosten. Typisch für den cournotschen Punkt ist, dass das Gewinnmaximum vor dem Umsatzmaximum erreicht wird.
Im Gegensatz zum Unternehmen im vollkommenen Wettbewerb, das für sein Produkt einen Marktpreis akzeptieren muss, kann der Monopolist den Verkaufspreis gewinnmaximierend festsetzen. Er muss dabei allerdings die Reaktion der Nachfrager berücksichtigen.
 Crowding-Out Effect
Verdrängungseffekt; bezeichnet die Verdrängung privatwirtschaftlicher Tätigkeit durch den Staat. In einer Volkswirtschaft mit steigenden Staatsausgaben steigt zum einen das BIP, und damit einhergehend auch die Nachfrage nach Geld. Dies führt zu einer Erhöhung der Zinsen. Dieser Zinsanstieg wiederum hat zur Folge, dass private Unternehmen, die sich auf dem Kapitalmarkt verschulden möchten, um Investitionen zu tätigen, sich nun einem für sie nicht mehr akzeptablen Zinsniveau gegenübersehen. Die privaten Unternehmen werden also aus dem Kapitalmarkt herausgedrängt. Sie können es sich nun nicht mehr (oder weniger) leisten Geld zu entleihen, um die beabsichtigte Investition zu tätigen.