VWL Mikroökonomie Vollkommener Wettbewerb Marktgleichgewicht

Marktgleichgewicht

Konsumenten- und Produzentenrente im Marktgleichgewicht

Das Marktgleichgewicht stellt denjenigen Preis dar, zu dem Angebot und Nachfrage soweit als möglich befriedigt werden. Bei keinem anderen Preis ist die umgesetzte Menge grösser. Jeder Anbieter, der bereit ist, sein Gut zum Gleichgewichtspreis zu veräussern, findet auch einen Abnehmer. Jeder Konsument, der bereit ist, ein Gut zum Gleichgewichtspreis zu kaufen, findet auch einen Verkäufer.

Konsumenten- und Produzentenrenten werden zur Messung der Wohlfahrt verwendet. Die grünfarbene Fläche stellt die Konsumentenrente dar. Die rote Fläche stellt die Produzentenrente dar. Wird die Steigung der Angebots- oder Nachfragekurve verändert, verändert sich auch die Grösse von Konsumenten- und Produzentenrente.

Gesamtrente = Konsumentenrente + Produzentenrente

Oder anders gesagt: Die Gesamtrente entspricht dem Nutzen dieser Produktion für die Volkswirtschaft (Nachfrage) minus den Kosten dieser Produktion für die Volkswirtschaft (Angebot).Das Marktgleichgewicht maximiert die Gesamtrente und somit die Wohlfahrt auf diesem Markt. Der Markt ist somit effizient und das Marktgleichgewicht ist volkswirtschaftlich erwünscht.