VWL Makroökonomie Monetäre Aussenwirtschaftslehre Wohlfahrtseffekte von Zöllen (grosses Land)

Wohlfahrtseffekte von Zöllen (grosses Land)

Die Erhebung eines Zolls hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Wohlfahrt der Marktteilnehmer in den betroffenen Ländern. In obiger Abbildung sind diese Wirkungen dargestellt.

Da ein Zoll den Freihandel einschränkt, reduziert er auch dessen Wohlfahrtswirkungen auf Konsumenten und Produzenten im Im- und Exportland. Die Gewinner des Freihandels müssen einen Teil ihrer Gewinne abgeben und die Verlierer reduzieren ihre Verluste.

Zunächst werden die Wohlfahrtsänderungen für Land A, das importierende Land, betrachtet. Der durch den Zoll gestiegene Preis führt zu einem Gewinn für die Produzenten des Importlandes in Höhe der orangen Fläche. Diese Fläche ergibt sich daraus, dass ohne die Handelsbeschränkung eine Produzentenrente der Fläche unterhalb des Weltmarktpreises ohne Zoll und oberhalb der Angebotskurve besteht. Durch die Preiserhöhung erhöht sich diese Rente um die orange Fläche. Die Konsumenten erleiden hingegen einen Verlust in Höhe der Flächen orange+lila+violett. Dieser Verlust ergibt sich daraus, dass vor Erhebung des Zolls die Konsumentenrente der Fläche oberhalb des Pz0 und unterhalb der Nachfragekurve entsprach. Durch den gestiegenen Preis geht den Konsumenten die Fläche unterhalb der Nachfragekurve und zwischen Pz0 und Pzm verloren.

Betrachtet man einen Importzoll, so ergeben sich auch für den Staat veränderte Wohlfahrtseffekte. Dieser erhält pro importierter Einheit des bezollten Gutes eine Einnahme in der Höhe des Zolls (Importe x Zollhöhe). Hieraus resultiert ein staatlicher Einnahmenszuwachs in Höhe der Flächen violett+türkis. Unter Umständen kann der Nettowohlfahrtseffekt für das zollerhebende Land sogar positiv sein. Nämlich dann, wenn es mehr von der Zolllast auf das andere Land überwälzen kann (türkises Viereck), als es selbst an Effizienzverlusten erleidet (lila Dreiecke).

Für die Produzenten in Land B ergibt sich ein Verlust in Höhe der Flächen blau+orange+türkis. Sie erzeugten vorher eine Produzentenrente in Höhe der Fläche unterhalb des Pz0 und oberhalb der Angebotskurve. Da der Preis durch den Zoll auf P*zm gesunken ist, geht ihnen die Fläche oberhalb der Angebotskurve und zwischen Pzo und P*zm verloren. Die Konsumenten hingegen erzielen durch den geringeren Preis einen Gewinn in Höhe der blauen Fläche. Sie fragen zu einem niedrigeren Preis mehr nach.

Insgesamt ergibt sich immer ein internationaler Nettowohlfahrtsverlust (lila und oranges Dreieck auf dem Weltmarkt). Zwar besteht die Möglichkeit (bei einem großen zollerhebenden Land), dass zumindest das den Zoll erhebende Land einen positiver Wohlfahrtseffekt hat, jedoch ist der Verlust des anderen Landes immer größer.

Gleichfarbige Flächen in den drei Graphiken entsprechen sich. Beispielsweise ist die Fläche der beiden orangen Dreiecke in Land B genauso groß wie das orange Dreieck auf dem Weltmarkt.